PANKOW'S HOME

Modellbahn Spur N

Aktualisierung

Ruethenfest 2015

Seit Dezember 2010 plane ich eine neue Anlage, die den Gegebenheiten meiner 2-Zimmerwohnung gerecht wird und trotzdem einiges an modellbahnerischer Action zu bieten hat. Das Ergebnis ist eine Klappanlage auf einem selbst gebauten Unterschrank mit 2 Metern Länge und ausgeklappt einem Meter Tiefe und ein-geklappt 40 cm Tiefe. Daraus resultiert im aufgeklappten Zustand eine Bahnfläche von 1m x 2m und wirft die Frage auf, was passiert mit den Zügen, wenn die Anlage ein geklappt werden soll. Da ich schon immer etwas faul war, wollte ich die Züge vor dem Hochklappen einfach aus der Anlage raus fahren. Dazu konstruierte ich im Rahmen der Anlage einen Schattenbahnhof, der 5 lange und 4 kurze Züge aufnehmen kann. Jetzt kam aber das Problem. Die Anlage soll ja auch Aufbauten bekommen, die dann beim Einklappen der Anlage an den Schattenbahnhof stoßen würden. Also musste ein Weg gefunden werden, dies zu vermeiden.

Die Lösung war schnell erdacht, der Schattenbahnhof muss mobil werden, also vor dem Einklappen der Anlage aus dem Weg verschwinden.

Die nachfolgende Skizze stellt das Grundprinzip dar.

Meine Überlegung: wenn der Schattenbahnhof links und rechts je eine feste Stütze erhält und in der Mitte eine klappbare Stütze, könnte der Anlagenaufbau im Inneren Bereich zwischen den festen Stützen Platz finden. Jetzt musste nur noch eine Möglichkeit gefunden werden, den Schattenbahnhof nach oben zu fahren, damit diese Theorie funktionieren kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Wie aus den Fotos teilweise ersichtlich, habe ich mich nach langem tüfteln für eine motorisierte Lösung entschieden. Dabei ist der Schattenbahnhof an 4 Stahlseilen 2,5mm aufgehängt, die über Umlenkrollen auf die rechte Außenseite des Rahmens auf einen Punkt zusammen geführt wurden. Ich habe auch Versuche mit Seilen aus anderen Materialien gemacht, die sind aber alle nicht geeignet, da sie bei Zugbelastung einen zu großen Dehnungsfaktor besitzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Der Verbindungspunkt der Stahlseile wurde dann mit einem Standard-Rolladengurt verbunden und dieser in einen elektrisch angetriebenen Gurtwickler installiert. Der Gurtwickler sitzt nun an der Außenseite der Anlage und mußte nur noch so eingestellt werden, dass er der Schattenbahnhof automatisch in die richtige Position fährt, wenn die Steuerungstasten betätigt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Jetzt im fertigen Zustand ist die Bedienung recht einfach. Ein Knopfdruck und der Schattenbahnhof fährt nach oben. Ein anderer Knopfdruck und er fährt wieder nach unten und landet genau an der richtigen Position.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Danach wird der Schattenbahnhof über zwei mobile Stege mit der Anlage verbunden und der Fahrbetrieb kann losgehen, ohne erst Züge auf die Anlage stellen zu müssen. Die Züge bleiben einfach auf dem Schattenbahnhof stehen und werden mit diesem zusammen hochgefahren. Das allgemein problematische Schmutzproblem ist damit auch minimiert, weil der Staub bei zugeklappter Anlage draußen bleibt.

 

Stand: 30.09.2012

Besucher

Besucher: Heute 1 - Gestern 7 - Woche 81 - Monat 261 - Insgesamt 52435

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online

Link1 | Link2 | Link3

Copyright © 2014 by IT - Services Pankow. All Rights Reserved.